Renault Trucks: 3D-Druck für Motorenbau

Renault Trucks: 3D-Druck für Motorenbau

Ingenieure und Designer des französischen LKW-Herstellers Renault Trucks forschen derzeit an additiven Verfahren, um Motoren leichter und leistungsfähiger zu machen. Wie das Unternehmen mitteilt, hat das Team bereits einen Prototypen eines 4-Zylinder-Motors mittels 3D-Druck hergestellt. Kipphebel und Lagerdeckel für die Nockenwelle wurden mit einem Metall-3D-Drucker produziert und erfolgreich 600 Stunden in einem Euro-6-Motor getestet.


Für den Projektmanager Damien Lemasson geht es dabei nicht um Kosmetik: Das Ziel des Projektes sei es, die positiven Effekte der additiven Fertigung im Hinblick auf Größe und Gewicht der Motoren zu demonstrieren. Bisher sei es gelungen, das Gewicht eines 4-Zylinder-Motors um 120 Kilogramm oder 25 Prozent zu reduzieren. Gleichzeitig wurden rund ein Viertel der Komponenten – rund 200 Teile – eingespart.

Kurzfristig will das Unternehmen das Verfahren für spezielle Anwendungen und Kleinserienfertigung nutzen. Aufbauend auf die erfolgreichen Tests sollen mittels 3D-Druck die Leistung und Funktionalität von Lkw-Komponenten bei Renault Trucks verbessert werden.

Bilder © Renault Trucks SASU

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.